Rauchmelderpflicht in Deutschland

Rauchmelder – Der Lebensretter zum kleinen Preis

Seit einigen Jahren gibt es in Deutschland immer mehr Bundesländer mit Rauchmelderpflicht. Zu anfangs wurden die Rauchmelderpflicht von etlichen Menschen in Deutschland belächelt. Mittlerweile hat sich das geändert, denn es ist statistisch bewiesen das dieser kleine, unscheinbare Melder in Deutschland viele Leben retten konnte.

Kaum zu glauben, aber in Deutschland werden jährlich fast 200.00 Brände bei den Feuerwehren gemeldet. Nicht selten sind technische Defekte die Ursache eines Brandes. Mal ist es das durchgeschmorte Kabel der Kaffeemaschine mal ein Kurzschluss am PC. Dazu kommt noch Fahrlässigkeit durch die brennende Zigarette, oder der vergessene Braten auf dem Küchenherd. In einigen Fällen ist auch Brandstiftung im Spiel.

Gerade nachts wird ein Brand erst spät entdeckt, die Opfer werden im Schlaf überrascht. Häufig ist eine Rettung dann nicht mehr möglich, da sich giftige Rauchgase schnell in den Wohnräumen verbreiten. Ein paar Atemzüge reichen aus, der Schlafende fällt in eine Ohnmacht und kann sich aus eigener Kraft nicht mehr aus der Gefahrensituation retten.

In dieser Situation ist ein Rauchmelder Ihr Lebensretter. Er warnt Sie rechtzeitig mit einem lauten Piepton und Sie können sich und Ihre Familie rechtzeitig in Sicherheit bringen. Eine Rauchmelderpflicht für ganz Deutschland ist daher zu befürworten.

Wo sind Rauchmelder anzubringen?

Rauchmelder sind Deutschland in allen Schlafräumen, Kinderzimmern und Fluren anzubringen. Auch Rettungswege sollten damit ausgestattet werden. Empfehlenswert sind Rauchmelder für Dachböden oder Wirtschaftsräume, in denen Waschmaschinen und Wäschetrockner stehen.
Der Rauchmelder sollte in der Mitte der Zimmerdecke angebracht werden, so kann der Rauch von allen Seiten an den Melder gelangen. Es gibt Rauchmelder die mit Magneten an die Zimmerdecke angebracht werden. Es muss nicht mehr gebohrt werden und der Rauchmelder ist mit einfachen Handgriffen anzubringen. Der Batteriewechsel ist kinderleicht zu bewältigen.

Worauf sollte man beim Kauf eines Rauchmelders achten?

Wichtig ist in Deutschland die DIN Norm E14604 und das CE-Zeichen. Seit 2008 dürfen in Deutschland nur Rauchmelder mit dem DIN-Zeichen verkauft werden. Der Rauchmelder sollte eine Warnfunktion haben, damit bei schwacher Batterie ein Warnsignal ausgesendet wird. Es muss ein Testknopf für die Testfunktion enthalten sein. Der Alarmton muss trotz Entfernung gut zu hören sein. Empfehlenswert ist eine langlebige Batterie. Es gibt Geräte bei den die Batterie bis zu 10 Jahren hält.

Für Einfamilienhäuser oder große Wohnungen kann man Funk-Rauchmelder verwenden. Die Funkmelder sind nur unerheblich teuer und haben den Vorteil das über mehrere Etagen alle Melder miteinander vernetzt sind. Im Falles eines Brandes schlagen alle Rauchmelder gleichzeitig Alarm. Im Abstand von ca. vier Wochen sollten die Rauchmelder auf ihre Funktionalität kontrolliert werden.

Wo gibt es in Deutschland eine Rauchmelderpflicht?

Bisher konnten sich noch nicht alle Bundesländer in Deutschland zu einer Rauchmelderpflicht durchringen. Vorreiter der Rauchmelderpflicht war im Jahr 2003 Rheinland-Pfalz. Die Einbaupflicht für Neu- und Umbauten besteht seit Dezember 2003, bestehende Wohnungen mussten bis zum Juli 2012 ausgestattet sein. Für den Einbau und die Betriebsbereitschaft in Rheinland-Pfalz ist immer der Eigentümer der Wohnung zuständig.

Im Februar 2004 wurde die Rauchmelderpflicht für das Saarland beschlossen. Neubauten oder umgebaute Wohnungen mussten von diesem Zeitpunkt an versorgt werden, für ältere Wohnungen besteht keine Regelung. Im Saarland sind ebenfalls die Eigentümer für den Einbau und die Wartung zuständig.

Nachdem Hessen und Schleswig-Holstein seit 2005 die Rauchmelderpflicht haben, folgten Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern im Jahr darauf. Die Hamburger mussten bis Ende 2010 alle Wohnungen mit Brandmeldern ausstatten. Wer für die Einhaltung der Verordnung zuständig ist, wurde in Hessen und Hamburg nicht explizit geregelt. In Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein sollen sich die Mieter um die Rauchmelder kümmern. Hier kann aber mit dem Eigentümer eine Regelung bzgl. des Einbaus und der Wartung getroffen werden.

Seit Anfang 2008 hat Thüringen die Rauchmelderpflicht für alle Wohnungen. Wer für die Anbringung und Wartung zuständig ist wurde in Thüringen nicht geregelt. Aber jeder Mieter sollte im eigenen Interesse handeln.

Bremen und Sachsen-Anhalt haben seit Ende 2009 eine Rauchmelderpflicht. Neue Wohnungen sind sofort mit Rauchmeldern auszustatten, die älteren Wohnungen haben eine Frist bis 2015. Sachsen-Anhalt hat nicht geregelt wer für die Anbringung zuständig ist, im Bremen regelt dies normalerweise der Besitzer der Wohnung.

In den Jahren 2012 und 2013 haben sich noch die Bundesländer Bayern, Niedersachsen, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen zu einer Rauchmelderpflicht entschlossen. In Bayern müssen bis 2017 alle Wohnungen von den Eigentümern mit den Rauchmeldern bestückt werden. Für die Betriebsbereitschaft ist dann der Mieter zuständig. Baden-Württemberg will bis Ende 2014 überall Rauchmelder in den Wohnung haben. Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen möchten bis 2015 bzw. 2017 ebenfalls in allen Wohnungen den Lebensretter haben.

Dass es in Deutschland noch Länder gibt die sich noch nicht für die Rauchmelderpflicht entscheiden konnten, ist angesichts der lebensrettenden Vorteile nicht zu verstehen. Aber in Brandenburg, Berlin und Sachsen gibt es derzeit noch keine Rauchmelderpflicht.
In Brandenburg ist eine Gesetzesentwurf verabschiedet worden und die Pflicht für 2014 geplant. Es wäre wünschenswert, wenn sich auch Sachsen und Berlin zu diesem Schritt entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.